Skip to content
Fachwort24.com » Sprüche/Phrasen » Woher kommt der Spruch „Kein Bier vor Vier“? – Erklärung

Woher kommt der Spruch „Kein Bier vor Vier“? – Erklärung

Woher kommt der Spruch „Kein Bier vor Vier“

Bestätigen Regeln die Ausnahmen?

Angenommen vor vier darf kein Bier konsumiert werden, darf es nach 16 Uhr in Unmengen getrunken werden? Cicero sagte mal, man könne davon ausgehen, dass Verbote außerhalb des Geltungsbereiches keine Wirkung haben. Muss vielleicht nach 16 Uhr Bier getrunken werden? Dann ist es keine Regel mehr, sondern eine Aufforderung.

Historische Herkunft

Viele Zitate, Sprüche und Redewendungen haben einen Sinn und eine Geschichte. Dennoch trifft diese Regel nicht auf alle Reime.

In diesem Fall gibt es keine eindeutig nachweisbare Herkunft. Es gibt keine Quelle, in der dieser Spruch vor einiger Zeit verwendet wurde. Es gibt ebenfalls keinen historischen Moment, dem diese Phrase zugeordnet werden kann.

Würde der Brauprozess schnell ablaufen, wäre es möglich, dass es deshalb vor 16 Uhr kein Bier gab. Allerdings dauert dieser in manchen Fällen mehrere Wochen. Somit entfällt diese Theorie.

Nach reichlicher Recherche sind die meisten einer Meinung: Es handelt sich hierbei um einen guten Reim, der während eines Kneipenabends entstand. Ohne tieferen Sinn. Ohne jegliche Historie.

Letztendlich kann es in Form einer Benimmregel gedeutet werden. Denn im alkoholisierten Zustand ist keiner bei vernünftigem Verstand und sollte dies nur zu Hause, nach Feierabend und dementsprechend  nach16 Uhr sein.

Kein Bier vor Vier ist ein beliebter Spruch, welcher so manchen Partykeller schon geschmückt hat oder noch schmückt. Die Schweizer lieben nach Feierabend ihren Aperol und die Deutschen gehen gerne noch auf ein Feierabendbier. Vor allem in der Sommerzeit ist das kühle Blonde im Biergarten sehr beliebt.

Wenn die Uhr an der Wand den Biergenuss vorgibt

Das Bier zur Mittagspause ist kaum angebracht und könnte zu einem unangenehmen anschließenden Gespräch beim Chef führen. Der Bauarbeiter hat früher gerne mal zum Bier auf der Baustelle gegriffen. Doch die Zeiten haben sich verändert. Die gemütlichen Runden im Büro bei Most, einem Glas Sekt oder Bier gehören heute eher der Vergangenheit an. Das Bier nach Vier hat heute mehr Bedeutung noch als in den 70er- oder 80er-Jahren.

Ein beliebter Gag als Besuch beim Kumpel ist eine „Kein Bier vor Vier“ Uhr auf jeden Fall. Ein paar in Auftrag gegebene Bierdeckel mit dem Aufdruck „Kein Bier vor Vier“ sind ebenso eine nette Idee für ein Mitbringsel für den Bierfreund.

Das Internet ist voller Ideen

Mit dem Spruch „Kein Bier vor Vier“ lässt so allerlei verzieren. Ein Spruch, welcher sicherlich zu seiner Entstehungsgeschichte keine Ahnung hatte, welche Berühmtheit „ihm“ eines Tages zu Ehre werden würde. So mancher Kollege, welcher schon frühzeitig zu einem Bierchen greifen möchte, kann im Zaume gehalten werden. Es reicht ein zurufen: „Kein Bier vor Vier“. Er wird sicherlich auf die Uhr schauen und zurückrufen: „Dann lass uns ab Vier Uhr den Feierabend einläuten!“

Hat dir der Beitrag gefallen?