Fachwort24.com » Fachwort/Fremdwort » Was sind Götzen? – Bedeutung & Beispiele im Alltag

Was sind Götzen? – Bedeutung & Beispiele im Alltag

Götzen? - Bedeutung & Beispiele im Alltag

Mit „Götzen“ ist das Abbild einer heidnischen Gottheit gemeint und es handelt sich um eine sehr verächtliche Bezeichnung. Die Religion wirkt auf andere nämlich befremdend, sowie der Gott, der von ihnen angebetet wird. Götzen sind in Augen anderer ein kultisches Bildwerk. Götzenbilder wurden in der Bibel verboten und galten in der Region Abrahams als verpönt und sündhaft. Martin Luther führte den Begriff „Götze“ mit der Bedeutung „Abgott“ ein. Wenn man heute von einem „Götzendienst“ spricht, will jemand nur seinem Unmut Luft machen und damit sagen, dass jemand den falschen Gott anbetet. Man spricht hier also von einer Idolatrie.

Götzen und die Bibel:

In Luthers Bibelübersetzung im Jahre 1534 wurde für das Wort „Götze“ der hebräische Begriff „Elil“ verwendet, was so viel wie „nichts“ bedeutet. Damit verbreitete Luther die These, dass alle Götter der Völker nichts, beziehungsweise nur Götzen seien. Luther wollte mit dieser These versinnbildlichen, an was das Herz der Menschheit hängen würde – die Antwort darauf: Der Mensch fokussiert sich immer auf die falschen Ziele und idolisiert entweder einen Mann oder eine Frau, oder Geld und andere Wertsachen, die demjenigen wichtig erscheinen.

Im Christentum müssten dann eigentlich alle Bilder von Gott, Jesus und Maria Götzenbilder sein, da Gott als ein „Gottchen“ dargestellt wird, jedoch wurden diese Bilder niemals abschätzig angeschaut.

Friedrich Kluge, ein deutscher Sprachwissenschaftler, ist der Ansicht, dass Luther nicht von Abgöttern sprach, sondern den Begriff „Götze“ verwendete, um andere als „Dummkopf“ zu beleidigen.

Was genau ist ein Götzendienst?

Bei einem Götzendienst werden Gottesbilder angebetet und verehrt. Angeblich könne man als Götzendiener seine eigenen Eigenschaften auf einen der Götter übertragen. Götzendiener müssten also abergläubische Menschen sein, die dem Teufel unterlegen sind. Diese Menschen sind mit dem Teufel im Bunde und bringen den Götzen regelmäßig Opfer, dass sie von ihnen Segen und kein Unheil empfangen. Götzendiener erhoffen sich, dass die Götter auf sie Tapferkeit, Mut und Stärke übertragen. Wenn jemand viele Eigenschaften in einen der Götzen projiziert, opfert er auch gleichzeitig seine Freiheit aufgrund seines irrationalen Glaubens. Beispiele für Götzenbilder wären:

  1. „Das Goldene Kalb“ von Mose
  2. Griechische oder Römische Götter und Göttinnen wie Aphrodite
  3. Führer
  4. Nationen
  5. Staaten
  6. Reichtum
  7. Schönheit
  8. Macht
  9. Symbole
  10. Schönheit
  11. Fortschritt
  12. Technik
  13. Konsum
  14. Symbole

Was sind moderne Götzen?

Moderne Götzen beschreiben die Götzen unserer heutigen Zeit und dabei kann jeder und alles zu unserem Götzen werden – Sogar unser geliebtes Haustier.

Wie schon oben erwähnt, geht es um eine Sache, an der unser Herz hängt. Während dem einen die Schönheit wichtiger ist, als seinen Gott anzubeten, der hat die Eigenschaft „Schönheit“ zu seinem Götzen gemacht. Wer rund um die Uhr nur an seine Geliebte denkt, ist von Liebe besessen und hat vergessen, dass er Gott mehr verehren sollte als irgendeine Frau. In diesem Fall ist die Frau zu einer Abgöttin geworden. Es können also Personen, Gegenstände, Lebensumstände und Wünsche zu unseren Götzen werden – je nachdem, wie viel Aufmerksamkeit wir ihnen widmen.

Götzen sind eine Täuschung und lenken den Betrachter von der Wirklichkeit vehement ab. Jeder kennt das Problem, dass mit einem gewissen Teil der Vergangenheit nicht abgeschlossen werden kann. In dem Fall ist die Vergangenheit vergötzt worden. Wenn jemand ständig nur an die Zukunft denkt, was sein könnte, wenn man dies oder das tun würde, dann hat man in diesem Moment die Zukunft vergötzt und sich von seiner eigenen Wahrheit ablenken lassen, denn nichts ist so wichtig wie das jetzige Leben, was in der Gegenwart stattfindet.

Fazit:

Götzen sind altertümlich als Abgötter bekannt, die von den Heiden und den Ungläubigen angebetet worden. Götzen wurden Opfer überbracht und meist handelte es sich um einen Altar, eine Statue oder eine besondere Darstellung, die alle als heilig angesehen wurden. Die modernen Götzen sind mehr oder weniger unsere inneren Dämonen, die uns vom rechten Weg bringen und unseren Glauben in Frage stellen. Götzen sind nämlich in der Lage, dass Menschen sich sogar komplett von ihrem wahren Gott abwenden, weil sie etwas anderes idolisiert und auf einen Podest gestellt haben.