Fachwort24.com » Fachwort/Fremdwort » Welche Uhrzeiten gelten als Nachmittag? – Aufklärung

Welche Uhrzeiten gelten als Nachmittag? – Aufklärung

Welche Uhrzeiten gelten als Nachmittag

Tageszeiten sind nicht in Stein gemeißelt. Ganz im Gegenteil: was hierzulande als Mittag gilt, wird in anderen Ländern noch als Vormittag betrachtet. Doch wenn wir vom Nachmittag sprechen, haben wir eine recht klare Vorstellung, was das bedeutet. Welche Uhrzeiten als Nachmittag gelten und wo hier die Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern liegen, erklären wir im Folgenden.

Früher Nachmittag und später Nachmittag

Grundsätzlich teilt sich der Nachmittag in zwei Bereiche auf: früher Nachmittag und später Nachmittag. Wie der Name vermuten lässt, beginnt der frühe Nachmittag bereits kurz nach dem Mittag. Der späte Nachmittag beginnt dementsprechend später, wenn der Tag sich bereits langsam dem Ende zu neigt. In Deutschland gibt es allerdings in vielen Regionen eine gesetzlich verankerte Mittagsruhe. Diese gilt nicht überall gleich. In München gilt die gesetzlich verankerte Mittagsruhe zwischen 12 und 15 Uhr – in diesem Zeitfenster wird in vielen Bereich Mittagsruhe gehalten und nicht gearbeitet. In anderen deutschen Städten und Bundesländern gelten mitunter andere Regelungen. Der eigentliche Nachmittag ist jedoch immer um dieselbe Zeit, auch wenn es hier je nach Land und Region ebenfalls Spielraum gibt.

Der Nachmittag in Deutschland: Von 15 bis 18 Uhr

In Deutschland ist der Nachmittag recht klar definiert. Gemeinhin wird die Zeit von 15 bis 17 oder 18 Uhr als Nachmittag bezeichnet. Der Nachmittag beginnt also normalerweise um 15 Uhr, endet je nach Definition aber ganz unterschiedlich, entweder um 17 Uhr oder um 18 Uhr. Der frühe Nachmittag ist meist zwischen 12 und 15 Uhr angesiedelt. Was genau unter Nachmittag verstanden wird, ist regional sehr unterschiedlich. Gesetzliche Vorgaben, wann der Nachmittag beginnt und endet, gibt es nicht.

Bis vor einigen Jahren waren Beginn und Ende des Nachmittags gesetzlich genau festgelegt. Seit der Reform der Zeitbestimmung im Juli 2008 gibt es jedoch keine „fixen“ Zeiten mehr. Wer sich für den Nachmittag verabreden möchte oder einen wichtigen Termin hat, sollte also eine genaue Zeit festlegen und sich nicht darauf verlassen, dass das Gegenüber die gleiche Definition von „Nachmittag“ hat wie man selbst.

Der Nachmittag in anderen Ländern

Nicht überall werden die Tageszeiten so wie in Deutschland definiert. In Spanien etwa, gilt Nachmittags üblicherweise die Siesta, in der nicht gearbeitet wird. Der Nachmittag kann sich hier je nach Region dementsprechend sogar bis in den Abend ziehen. Auch in anderen südlichen Ländern gibt es vergleichbare inoffizielle Regelungen. Wer hier lebt oder Urlaub macht, sollte sich dementsprechend über die Regeln informieren. Grundsätzlich ist der Nachmittag jedoch der Zeitraum zwischen 15 und 18 Uhr und wer sich an diesen Zeiten orientiert, ist auf der sicheren Seiten.