Fachwort24.com » Übersetzungen » Was bedeutet „jemand ist tilted“? – Aufklärung & Übersetzung

Was bedeutet „jemand ist tilted“? – Aufklärung & Übersetzung

tilted

In den letzten Monaten wird man diese und ähnliche Aussagen häufiger gehört haben: „Du tiltest“, „Er ist getilted“ Gerade Jugendliche und junge Erwachsene scheinen den Begriff „tilt“ in ihr Vokabular aufgenommen zu haben. Doch wo kommt er her und was bedeutet er überhaupt?

Wortursprung

Das Wort entstand in den 1620er Jahren und bedeutete „lehnen, neigen“. Es stammt aus dem Altenglischen von „tyltan“, was auf Deutsch „instabil sein“ bedeutet. In den 1830er Jahren fand es Anwendung als „condition of being tilted“, auf Deutsch: Neigungsbedingungen. Zwischenzeitlich fand der Begriff auch im ritterlichen Zweikampfspiel Tjost, wobei hierbei der genaue Ursprung nicht klar benannt werden kann. In der heutigen Zeit bedeutet das englischen Verb „to tilt“ einfach „kippen“ oder „neigen“. „tilten“ und „tiltet“ sind die konjugierten Verbformen in der Gegenwart, „tilted“ ist die Vergangenheitsform. Etwas kippt also oder ist bereits gekippt. Aber um was geht es hierbei?

Bedeutung

Wenn jemand davon spricht, dass jemand tiltet, ist damit gemeint, dass die Person wütend wird – die Stimmung kippt also. Diese Wut entsteht aber nicht einfach so aus dem nichts, sondern entsteht dadurch, dass die Person eine besonders anstrengende oder nervige Situation oft hintereinander erlebt, bis sie es irgendwann nicht mehr aushält und die Stimmung kippt. Das Resultat dieses Zustandes ist, dass die Person ihre gewünschte Leistung nicht mehr abrufen kann und unkonzentriert ist. Der Begriff wird vor allem in der Gaming Szene verwendet, da dort besonders häufig die gleichen Spielsituationen immer wieder durchlaufen werden müssen und sich dadurch sehr schnell Frust aufbaut. Wenn also jemand beim Spiel Super Mario 64 jedes Mal an der gleichen Stelle scheitet und einfach keinen Lösungsweg findet, ist es wahrscheinlich, dass sie irgendwann frustriert ist, das Level endlich schaffen möchte, dementsprechend unkonzentriert spielt und ihre eigentliche Fähigkeit nicht mehr abrufen kann – sie ist tilted.

Weg nach Deutschland

Den Weg nach Deutschland fand der englische Begriff übrigens auch durch die Gaming Szene. Englischsprachige Streamer und Youtuber verwendeten den Begriff während sie die Videospiele spielten. Nach und nach eigneten sich dies auch deutschsprachige Influencer an. Die Zuschauer wurden also sowohl von englischsprachigen, als auch von deutschsprachigen Influencern an diesen Begriff gewöhnt, bis sie ihn in ihren eigenen Sprachgebrauch aufgenommen hatten. Auch wenn er weiterhin hauptsächlich in der Gaming Szene verwendet wird, wird er nun auch häufig außerhalb dieser verwendet.

Weitere Geschichte

Das spannende an der Geschichte das Wortes ist, dass es in vielen Bereichen Anwendung findet. Bekannter wurde er bereits zu Zeiten der Flipperautomaten. Diese wurden mit Erkennungsvorrichtungen für Bewegungen gebaut, die auf Englisch „tilt sensors“ heißen. Irgendwann funktionierten die Automaten auch nicht mehr richtig, weshalb man oft den Tipp gab, den Automaten etwas zu kippen – also zu „tilten“.
Auch im Poker ist „tilten“ ein beliebter Begriff. Wenn ein Spieler versucht, seine bisherigen Verluste schnell wieder gutzumachen, und dabei unüberlegt und aggressiv spielt, nennt man das auch „auf Tilt“ spielen. Also auch hier kochen die Gemüter über und die Stimmung kippt. Poker wird also auch seinen Teil dazu beigetragen haben, dass der Begriff seinen Weg in unsere Alltagssprache fand. Der größte Einfluss wird aber die Gaming Szene gehabt haben.

Hat dir der Beitrag gefallen?