Skip to content
Fachwort24.com » Latinismen » Was bedeutet äquivalent? – Aufklärung, Beispiele & Synonyme

Was bedeutet äquivalent? – Aufklärung, Beispiele & Synonyme

Was bedeutet äquivalent

Mit dem Wort äquivalent betitelt man etwas, dass vergleichbar ist oder als gleichwertiger Ersatz dienen kann. Es wird immer dann benutzt, wenn ein Vergleich angestellt wird. Zwei Dinge sind gleichwertig, wenn sie das Gleiche aussagen oder den gleichen Wert darstellen.

Woher kommt äquivalent?

Das Wort äquivalent stammt zum einen von dem mittellateinischen Wort aequivalentia ab. Dieses setzt sich zusammen aus den lateinischen Wörtern Aequus = gleich und valere = wert sein.

Äquivalent ist ein Eigenschaftswort (Adjektiv), wenn es etwas beschreibt und vergleicht.

Das Hauptwort(Substantiv) lautet die Äquivalenz und das Äquivalent.

Die Mehrzahl, das Plural, von beiden lautet Äquivalente beziehungsweise Äquivalenzen.

Äquivalent bedeutet Entsprechung, Ersatz, Abgeltung, Ausgleich, Entschädigung oder Gegenwert. Äquivalenz bedeutet im gehobenen Sinne die Gleichwertigkeit. In der Mathematik steht sie für Relation.

Wortbildungen daraus sind Äquivalenztheorie, Äquivalenzprinzip, Äquivalenzbeziehung, Äquivalenzklasse und Äquivalenzpunkt.

Die Äquivalenztheorie dient zur Bestimmung des Erfolges einer Handlung.

Das Äquivalenzprinzip hat eine wirtschaftliche und eine physikalische Bedeutung. In der Physik bedeutet äquivalent, wenn schwere und träge Masse einander gleichwertig sind. Dann spricht man auch von der Relativitätstheorie. Im wirtschaftlichen Sinne bedeutet äquivalent die Ausgeglichenheit von öffentlich erhobenen Steuern, Beiträgen und Gebühren.

In der Sprachphilosophie bedeutet Äquivalenzbeziehung die Beziehung zwischen Elementen aus einer Quellsprache zu einer Zielsprache, die in sprachlichen Punkten als gleichwertig gelten.

Die Äquivalenzklasse ist ein Begriff aus der Mathematik. Eine Teilmenge an Elementen hat die gleichen Eigenschaften. Es ist ein zusammengesetztes Wort aus zwei Substantiven: Äquivalenz und Klasse. Wortbildungen hierzu wären Äquivalenzklassenbildung und Äquivalenzklassenmethode.

In der analytischen Chemie spricht man von einem Äquivalenzpunkt bei der Titration(Filterung).

Die Mengen erreichen den Äquivalenzpunkt, wenn eine Stoffmengen-Gleichheit mit der Maßlösung erreicht ist. Man kann so die unbekannte Konzentration von Lösungen feststellen.

Wie trennt man äquivalent?

Das Wort wird in drei Teilen getrennt: äqui-va-lent

Beispiele für Sätze mit äquivalent

Sind zwei Aussagen äquivalent, heißt, dass sie sind inhaltlich gleichwertig.

Äquivalente Terme sind zwei gleichwertige Terme, wenn man sie ineinander umformen kann.

Aus dem Satz des Pythagoras lässt sich der Kathetensatz und der Höhensatz beweisen. Somit sind die drei Sätze äquivalent.

Das Gehalt eines Angestellten ist äquivalent mit den Anforderungen an die zu leistende Arbeit und seiner Qualifikation.

Synonyme für äquivalent

  • entsprechend
  • vergleichbar
  • angemessen
  • dergleichen
  • gleichwertig
  • gleichbedeutend
  • gleich beschaffen
  • gleichartig

Für das Wort entsprechend stehen Synonyme wie gleichartig, gemäß, vergleichbar, gleichermaßen und dergleichen zur Verfügung.

Für vergleichbar sind Synonyme wie ebenso, ebenfalls, übereinstimmend, sinngemäß und gleichbedeutend einsetzbar.

Synonyme für angemessen sind die Worte dementsprechend, maßgeblich, entsprechend, zutreffend und treffend.

Das Wort dergleichen kann ersetzt werden durch unverändert, solcherlei, gleichbedeutend, gleichgestellt, solche oder wie diese.

Für gleichwertig stehen die Worte zugleich, entsprechend, vergleichbar, dasselbe und ebenbürtig zur Verfügung.

Die Worte analog, entsprechend, identisch, vergleichbar und deckungsgleich sind Synonyme für das Wort gleichbedeutend.

Wenn etwas gleich beschaffen ist, ist eine Sache unterschiedslos, einheitlich oder gleich.

Für das Wort gleichartig sind die Worte konform, übereinstimmend, sich gleichend und analog denkbar.

Warum schreibt man äquivalent heute noch mit ä?

Für Fachbegriffe und Fremdwörter werden heutzutage häufig die englischen Schreibweisen übernommen. Das gilt bei dem Alkohol Ethanol zum Beispiel. Früher wurde er Äthanol geschrieben. Das sorgt darum immer wieder zur Verwirrung in der Orthografie. Im Englischen heißt äquivalent nämlich equivalent. Da der Begriff aus der Wissenschaft kommt, schreibt man ihn auch heute noch mit dem Umlaut ä.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.