Fachwort24.com » Fremdwörter » Was ist ein Prolet? – Aufklärung & Bedeutung

Was ist ein Prolet? – Aufklärung & Bedeutung

Was ist ein Prolet

Ein Prolet ist die umgangssprachliche Abkürzung von „Proletarier“. Als Proletarier bezeichnete man im antiken Rom die Schicht der lohnabhängigen und landlosen Besitzlosen. In diese Schicht zählten aber nicht die Sklaven rein. Seit dem 19. Jahrhundert gilt die Bezeichnung vor allem der Unterschicht, insbesondere den Industriearbeitern.

Nach dem Zweiten Weltkrieg kam es zu einer Verschiebung der Bedeutung. Heute gilt „Prolet“ als Schimpfwort für Menschen mit einer sehr geringen Bildung oder auch für Menschen mit unkultivierten Umgangsformen oder einem entsprechenden Lebensstil.

„Prolet“ im Wandel der Zeit

Oft wird der Begriff Prolet in der heutigen Zeit auch umgangssprachlich für Angeber, Macho oder für jemanden, der ein „dickes“ Auto fährt, verwendet.

Als Prolet wird oft jemand bezeichnet, der sehr von sich überzeugt ist und denkt, er ist in allem der Beste und sich nicht darüber bewusst ist, dass sein Verhalten übertrieben ist und nicht merkt, dass er eben nicht in allem der Beste ist. Typisch für einen sogenannten Proleten ist, dass er sich seiner Defizite nicht bewusst ist und sich selber nicht in dem Muster des Proleten erkennt.

Als typische Merkmale für einen Proleten gelten:

  • Solariumbräune,
  • Goldketten sichtbar tragen,
  • eine große Klappe haben,
  • ein 3er BMW fahren und aufmotzen,

aber nur, weil man einen 3er BMW fährt, ist man doch noch lange kein Prolet oder?

Wird man nicht voreilig in eine Schublade gesteckt, in die man eigentlich gar nicht rein gehört? In der heutigen Gesellschaft wird man schnell auf das Äußere reduziert, ohne dass es jemand hinterfragt.

Die eigentliche Bedeutung des Wortes Prolet ist heute im Vergleich zum eigentlichen Ursprung des Wortes sehr stark abgewandelt .

Der Prolet der 90er unterscheidet sich vom Prolet des neuen Jahrtausends. Waren Proleten früher vor allem junge Männer zwischen 20 und 35 Jahren, die der Kategorie zugeordnet wurden, hat sich das spätestens mit den Social Media Kanälen erneut verschoben. Denn auch Mädchen und Frauen kommen proletenhaft rüber. Proletinnen sind bisher eine Randerscheinung oder anders betitelt. Vor allem der Stempel „Bitch“ wird den Frauen oft auf die Stirn gedrückt.

Proleten der Neuzeit kennzeichnen sich vor allem durch folgende Eigenschaften aus:

a) Reichtum, den nicht sie, sondern ihre Eltern erwirtschaftet haben oder aufgrund der Geburt bereits bestand, geben sie gerne als ihren eigenen Verdienst aus. Hochstapler; die Linie ist so dünn, dass es immer wieder Überschneidungen gibt.
b) Menschen, die wenig Wert auf eine gute Allgemeinbildung und spezifische Ausbildung legen, jedoch vorgeben, mehr zu wissen als andere und vor allem anfällig für Fake News sind.
c) Die bei Weltgeschehen Anteilnahme an Schicksalen dadurch ausdrücken, dass sie versuchen, anderen zu erklären, wie sie damit umzugehen haben und durch das Ändern ihres Profilbildes, welches unbedingt die Grundkennzeichnungen des Mainstreams beinhalten muss, jedoch nicht mit diesem verwechselt werden darf.
d) Empathie ist für sie ein Fremdwort. Zwar drücken sie ihre Anteilnahme aus, werten das Geschehen und die Betroffenen jedoch ab.

Vor allem junge Mädchen und Frauen jüngeren Alters lassen sich von männlichen Proleten beeindrucken. Früher lies sich das gut abgrenzen, da traf es überwiegend Mädchen und Frauen aus bildungsfernen Schichten, in denen Armut dominierte. Da brauchte nur einer mit Geldscheinen wedeln und vorgeben, reich oder wohlhabend zu sein, schon sprangen verschiedene weibliche Zuschauerinnen darauf an. Heute ist es dank der Dating-Apps kein Alleinstellungsmerkmal dieser Gruppe mehr, denn auch Akademikerinnen fallen auf Betrüger herein. Proleten betrügen ganz bewusst. Sie geben nicht nur vor, intelligenter zu sein, sie stellen auch Markenprodukte zur Schau, die sie sich nicht immer mit legalen Mitteln erwirtschaftet haben. Sie halten nichts von den allgemeinen Gesellschaftsregeln und zielen darauf ab, andere auszunutzen. Mal durch das Abkassieren materieller oder finanzieller Werte, ein anderes Mal begrenzt sich die Abzocke auf Emotionen und Gefühle der betroffenen Frauen.

Proleten sind also weniger an ihren äußeren Merkmalen zu erkennen. Goldkettchen war gestern der tückische Charme dominiert heute. Mädchen und Frauen sollten mehr auf deren Gesten, Charakterzüge und Handlungen achten. Proleten versprechen sich irgendwann, sie bauen sich ein nicht behandlungswürdiges Lügenkonstrukt auf. Es gibt also einen Unterschied zwischen psychisch Kranken und einem Proleten, der nur darauf abzielt, durch eine erfundene Scheinwelt sein Ego in den Mittelpunkt zu stellen. Der Prolet ist kein klassischer Psychopath, deshalb sollten Menschen immer vorsichtig mit der eigenen Beurteilung über andere sein.

Proletinnen sind noch leichter zu entlarven als ihre männlichen Kollegen. Dabei ist zwischen den Offline- und Online-Girls zu unterscheiden. Die Offline-Girls fallen vor allem durch ihre Artikulation auf, rauchen sehr gerne, tragen billigen Schmuck in prunkvoller Größe und geben sich sehr lässig. Hinter der Maske verbirgt sich oft ein „hartes“ Leben, weil sie wirklich Prügel kassiert haben oder ihre Eltern keine Lust haben, alles zu bezahlen. Sie sind „Gangsta„.

Online-Girls nutzen als Hintergrund irgendwelche Bilder. Mal fällt es sofort auf, andere geben sich wenigstens noch etwas Mühe und nutzen ein Bildbearbeitungsprogramm. Dubai ist voll angesagt, da muss jede einmal gewesen sein, obwohl während der Restriktionen die Einreise verboten war. Aber solche Girls kommen überall hin. Und sei es mit der Fototapete. Auffällig sind Uhren, meist an jedem Handgelenk eine, eine schicke Markenbrille und nicht zu vergessen das teure Täschchen. Zuschauer sollen vor Neid erblassen, vor der Proletin niederknien.

Hinzu kommen die Damen der Welt, die sich noch weniger Mühe geben und nicht checken, dass der Ort, der im Hintergrund zu sehen ist, leicht zu überprüfen ist. Sie geben vor, wie die Reichen zu leben, sich alles leisten zu können, an schönen Stränden sitzend Cocktails trinken, auf die Uhr blickend unfassbar cool sein. Im Hintergrund ist dann aber nicht ein Hotel der Kategorie 5 Sterne Superior, sondern ein 2 Sterne Hotel irgendwo auf Mallorca oder in Benidorm. Für die Italy-Girls ist es Rimini.

Proleten sind nicht krank und bedürfen in der Regel auch keiner Gesprächstherapie. Sie sind auf der Suche nach Anerkennung, ohne etwas dafür leisten zu wollen. Sie schmücken sich gerne mit den Erfolgen anderer und geben diese als ihre aus.