Fachwort24.com » Fremdwörter » Übersetzungen » Was bedeutet quid pro quo? – Erklärung & Beispiel

Was bedeutet quid pro quo? – Erklärung & Beispiel

Was bedeutet quid pro quo

Erklärung

„Quid pro quo“ ist eine lateinische Redewendung und heißt ins Deutsche wortwörtlich übersetzt „dies für das“, was im Prinzip einem Rechts- oder ökonomischen Grundsatz entspricht.

Dem Sprichwort nach soll also jemand, der etwas gibt, auch eine dafür angemessene Gegenleistung erhalten. In unserem Sprachraum, ist „Eine Hand wäscht die andere“ eine geläufigere Redewendung, was im Lateinischen „manus manum lavat“ hieße, welche allerdings auch sehr mit „Quid pro quo“ vergleichbar bzw. identisch ist. Nicht zu verwechseln ist die Phrase jedoch mit dem nebenher existierenden „Quidproquo“ (quid pro quo?), welche die unbeabsichtigte Verwechslung von (zweier) Personen bezeichnet und mit „Wer für wen?“ wortgetreu übersetzt werden kann.

Beispiel

Ein geeignetes deutsches Sprichwort für „quid pro reo“ wäre auch „Wie Du mir, so ich Dir“, was die meisten unter uns wohl schon von ihren Eltern, etwas übertrieben gesagt, in die Wiege gelegt bekamen. Im handwerklichen Bereich kann die Redewendung auch mit „Du zimmerst mir meine Küche, dafür verputze ich Dein Haus.“ inhaltlich verglichen werden.

Die lateinische Redewendung „Quid pro quo“ findet ihre Verwendung sogar in der Soziologie, wo es als Erklärungsansatz in Betracht gezogen wird, um überraschend kooperatives Verhalten bei krankhaften Egoisten begreiflich zu machen.

Quid pro quo kann grob mit „Gegenleistung“ übersetzt werden. Der Ausdruck wird im Rechts- und Geschäftsbereich verwendet. Im Geschäftsbereich wird der Ausdruck zur Charakterisierung eines geschäftlichen Prinzips genutzt. Im Rechtsbereich handelt es sich bei quid pro quo sogar um ein Rechtsprinzip. Der Ausdruck wird auch als Ausspruch im Volksmund genutzt. Quid pro quo wird im Volksmund genutzt, um eine Situation zu beschreiben, bei der eine Gegenleistung fällig wird. Der Ausdruck kann auch andere Bedeutungen haben. Welche Bedeutung quid pro quo hat, das hängt von dem Bereich ab, in dem der Ausdruck genutzt wird. Nachfolgend werden die verschiedenen Bedeutungen näher erläutert.

Quid pro quo – unterschiedliche Bedeutungen

Quid pro quo kann in der Soziologie und in der Pharmazie verschiedene Bedeutungen haben. In der Pharmazie wird quid pro quo gesagt, wenn bestimmte Mittel auch mit anderen Zutaten (Komponenten) zubereitet werden können. Es handelt sich also bei quid pro quo um einen Ausdruck, der in der Pharmazie auf eine Substitutionsmöglichkeit hinweist. Quid pro Quo wurde beispielsweise schon für die Beschreibung von Ersatzmitteln in der Publikation Circa instans genutzt. Auch das Lorscher Arzneibuch weist auf quid pro quo hin. Quid pro quo ist in der Soziologie als Beschreibung und Erklärung für Egoisten, die sich kooperativ Verhalten, bekannt. Eine solche Erklärung bzw. ein Ansatz zur Erklärung wird auch in der Spieltheorie mit quid pro quo angedeutet.

Quid pro quo – wörtliche Übersetzung und Verwechslung

Die wörtliche Übersetzung von Quid pro quo oder Quidproquo lautet „Was für wen“. Häufig wird „Quid pro quo?“ mit einem Fragezeichen versehen, um zu verdeutlichen „Was für wen?“. Es geht dabei um die Verwechslung von Personen oder um das Vertauschen von Gegenständen und anderen Dingen. Das Quid pro quo ist ein sehr vielfältig eingesetzter Ausdruck, der je nach Kategorie und Bereich andere Bedeutungen haben kann. Dennoch geht es bei der Nutzung des Ausdrucks oft um Gegenleistungen oder den Austausch von Dingen. Eine gewisse Grundbedeutung bleibt erhalten. Die Gegenleistung ist ein großer Bestandteil von quid pro quo. Selbst das Substituieren kann als eine Art Austausch oder das Erbringen einer identischen Leistung (Gegenleistung), die der ursprünglichen Leistung ähnlich ist, verstanden werden. Quid pro quo ist als Ausdruck also in vielen Zusammenhängen nutzbar und bietet eine Möglichkeit, sich gewählt und dennoch verständlich auszudrücken. Quid pro Quo wird als Rechtsgrundsatz genutzt und kann zudem mit der Redewendung „Eine Hand wäscht die Andere“ verglichen werden.

Quid pro quo – Gegenleistung als Rechtsgrundsatz

Im Rechtsbereich gilt der Grundsatz „Wer etwas gibt, der soll auch eine Gegenleistung dafür erhalten“. Die Gegenleistung soll angemessen sein. Sie haben bestimmt schon einmal die Redewendung „Eine Hand wäscht die Andere“ gehört? Wenn nicht, es geht auch bei dieser Redewendung um eine Gegenleistung. Die Redewendung „Eine Hand wäscht die Andere“ wird allerdings lateinisch nicht mit quid pro quo, sondern mit „manus manum lavat“ übersetzt. Die Bedeutung von „Eine Hand wäscht die Andere“ und quid pro quo kann aber durchaus miteinander verglichen werden und als identisch empfunden werden. Die Redewendung „Eine Hand wäscht die Andere“ ist auch weitaus verbreiteter in Deutschland als quid pro quo. Dennoch sind beide Ausdrücke vielen Menschen in Deutschland ein Begriff. Der Volksmund verwendet diese oft nur anders, als Recht, Geschäft, Soziologie und Pharmazie.