Skip to content
Fachwort24.com » Sprüche/Phrasen » „Man sieht sich immer 2 mal im Leben“ – Bedeutung, Interpretation & Ursprung

„Man sieht sich immer 2 mal im Leben“ – Bedeutung, Interpretation & Ursprung

Man sieht sich immer 2 mal im Leben

Dieser Spruch hat letztlich zwei unterschiedliche Ausrichtungspunkte. Welche Richtung gemeint ist, hängt letztlich immer von der individuellen Situation ab. Die Interpretation des Spruches liegt im Auge des Betrachters sowie des Momentes, in dem dieser ausgesprochen wird. Dabei geht es explizit um die jeweiligen Umstände. Denn nicht jeden Menschen trifft man im Leben tatsächlich zweimal.

Zum einen kann der Spruch tröstend wirken. Gerade bei einem Abschied werden gerne diese Worte gesprochen. Zum anderen kann die gewünschte Ausrichtung aus einer Wutsituation heraus ausgesprochen werden. Als schicksalhaft wird die Begegnung auf jeden Fall empfunden, bevor der Spruch über die Lippen geht.

Auf der anderen Seite ist der Spruch ebenso passend, wenn durch ein ärgerliches Ereignis ein Gefühl der Rache aufkommt. Mit jemandem sozusagen noch einmal eine Begegnung zu erleben und die Machtverhältnisse sind dann auf den Kopf gestellt. Die Ungerechtigkeit wird in dem Moment nicht verkraftet und sich eine nochmalige Begegnung unter anderen Voraussetzung herbeigewünscht. Grundsätzlich gibt es eine Vielzahl an Auslegungsmöglichkeiten. Dabei gibt es eine positive sowie tröstende Variante oder eine herbeischwörende Wiederholungsbegegnung unter umgekehrten Machtverhältnissen.

Gene Hackman und sein legendärer Spruch

Der Orignalfilm lautete „Twice in a Lifetime“. Zu deutsch bedeutet dies: „Man sieht sich im Leben zweimal“. Es wird retrospektiv vermutet, dass hier die Ursprünge des Zitates herstammen könnten. Ein wirklicher Beweis kann jedoch nicht geliefert werden. Dabei ist das Zitat noch sehr jungfräulich. Erst Ende der 80er Jahre wäre somit der Spruch entstanden.

Diese These setzt voraus, dass kein Abschied für immer stattfindet. Die Menschen sich jedoch nochmals begegnen, wenn das Schicksal es zu einem bestimmten Zeitpunkt wieder möchte. Wer an die Absprachen der Seelen glaubt, geht davon aus, dass die Seelen sich wiederfinden nach den Gesetzmäßigkeiten der Absprache der Liebe. Die Absprachen finden vor Inkarnation statt. Die Überzeugung setzt voraus, dass jede schicksalhafte Begegnung nach einem festen Plan verläuft.

Mit Bedacht die eigenen Worte wählen

Jedes Wort sollte mit Bedacht gewählt werden. Denn explizit gerade in der Wut werden die Worte: „Man sieht sich zweimal im Leben“ ausgesprochen. Die Intensität dieser Aussage beinhaltet mehr oder weniger fast eine Bedrohung für das Gegenüber. Die Aussage ist gespickt von der inneren Enttäuschung und Wut. Ratsamer ist es, im Stillen für sich davon auszugehen, eine erneute Situation schicksalhaft geschickt zu bekommen, mit dieser die Ungerechtigkeit geklärt werden kann.

Das Versprechen, was kein Versprechen sein kann

„Man sieht sich im Leben zweimal“ kann durchaus ein leeres Versprechen sein. Der noch eben verliebte Mann trennt sich unerwartet von seiner neuen Freundin. Mit diesen Worten schürt er Hoffnung bei ihr. Doch letztlich möchte er die Frau nicht verletzen und lässt sie mit diesen Worten für ihn ohne Gewissensbisse stehen.

Die Interpretationsmöglichkeiten und Verwendungen des Spruches sind vielfältig. Worte sind gehaltvoll, doch sollten sie nicht aus der Wut heraus ausgesprochen werden, in dem sie später bereut werden. Genauso wenig sind leere Versprechen etwas Schönes. Das Leben birgt immer wieder Überraschungen und plötzlich begegnen sich Menschen nach Jahren unerwartet wieder.

Hat dir der Beitrag gefallen?