Skip to content
Fachwort24.com » Wortbedeutung » Was bedeutet „Vergeltung“? – Aufklärung, Beispiele & Synonyme

Was bedeutet „Vergeltung“? – Aufklärung, Beispiele & Synonyme

Was bedeutet "Vergeltung"?

Vergeltung kommt in unserer Sprache immer mal wieder vor. Selten hat es einen guten Klang. Aber woher kommt es und ist es wirklich gefährlich? Oder sogar wichtig?

Der Begriff

Die Vergeltung bedeutet erst mal nichts anders, als sich oder anderen wieder Geltung zu verschaffen, die genommen wurde. Es ist eine Reaktion auf eine vorherige Aktion.

Bedeutung

Wer nach Vergeltung sucht, der will ein Unrecht aus der Welt schaffen, eine Ungerechtigkeit soll gesühnt werden und damit soll auch eine gewisse Harmonie wiederhergestellt werden. Jemand tut etwas, was nicht angebracht ist. Ein anderer erfordert dafür eine Sühneleistung oder Strafe, damit es einen Ausgleich gibt.

Tief in uns verwurzelt

Menschen sind seit jeher soziale Wesen. Wir können aufgrund unserer körperlichen Schwäche nicht alleine überleben. Wir müssen zusammenarbeiten, um Wild zu jagen und sonst zu überleben. Und da war es immer nicht gut, wenn es Disharmonie innerhalb der Gruppe gab, denn das konnte die Gruppe zerstören und damit den Tod einiger oder gar aller Mitglieder mit sich bringen. Das galt es also zu verhindern und deshalb ist uns ein gewisser Gerechtigkeitssinn einprogrammiert. Wir finden es nicht in Ordnung, wenn ein Mensch einen anderen tötet, schlägt, etwas stielt oder sich mehr nimmt, als ihm zusteht. Instinktiv fühlen wir uns unwohl und fordern Reue und Sühne. Wenn man jemanden erklären lassen sollte, warum man das denkt, könnten die meisten Menschen es gar nicht klar benennen oder einen Rechtsgrundsatz nennen. Es fühlt sich einfach falsch an. Ganz tief in unserem Unterbewusstsein.

Prinzip des Rechtsstaats

Man muss sich auf die öffentliche Ordnung verlassen können. Man muss wissen, dass das eigene Leben und Wohl und Eigentum geschützt ist und wen es jemand bedroht oder verletzt, dann wird derjenige bestraft. Das ist Vergeltung. Die Justiz vergeltet seit dem Rechtsgrundsatz „Lex talionis“ aus der Antike gerecht und angemessen. Niemand sollte wegen einer Beleidigung hingerichtet oder ausgepeitscht werden. Aber wir fühlen uns wesentlich besser, wenn eine kleine Strafe verhängt wird, als wenn gar nichts unternommen wird.

Unterschied zur Rache

Oft nutzt man den Begriff der Rache als ein Synonym. Und im Grunde ist das auch so, die Rache ist eine Unterform der Vergeltung, aber eine, die nicht gerecht ist, sondern meistens übertrieben und aus der Emotion heraus gegriffen. Jemand will sich rächen und übertreibt damit meistens maßlos und ist nicht auf Ausgleich und Harmonie aus, sondern auf das eigene Geltungsbedürfnis. Man wurde verletzt, derjenige gehört bestraft, direkt von mir selbst. Man sieht nur sich selbst und seine eigene Befindlichkeit und kann damit sehr schnell eigene Ungerechtigkeiten in die Welt setzen, sodass einen selbst die Vergeltung trifft.

Was können treffende Synonyme sein?

Bessere Synonyme wären „Ausgleich“, „Harmonie“, „Gleichgewicht“ oder derartiges. Denn nur darum geht es letztlich bei der Vergeltung. Ein Ungleichgewicht muss korrigiert werden, ohne dem Schuldigen zu viel zu nehmen und so ein neues Ungleichgewicht auf der anderen Seite zu erzeugen.

Augenmaß

Es ist nie leicht, Gerechtigkeit zu verbreiten. Vermutlich ist es das Schwerste überhaupt. Und hier ist Augenmaß gefordert und Profis, die sich auskennen. Auch wenn einen Urteile manchmal stören, so ist man im heutigen Recht kein Profi und kein Richter und diese werden meistens wissen, was sie tun.

Hat dir der Beitrag gefallen?