Skip to content
Fachwort24.com » Anglizismen » Was bedeutet „triggern“? – Aufklärung, Beispiele & Synonyme

Was bedeutet „triggern“? – Aufklärung, Beispiele & Synonyme

Was bedeutet "triggern

Häufig werden Wörter schnell eingedeutscht und somit zum Trend von einer großen Breite von Personen. Gerade in sozialen Netzwerken wird man häufig mit dem Wort „triggern“ konfrontiert. Das Wort hat so eine rasche Bekanntheit erlebt, dass es heutzutage bereits in offiziellen Dokumentationen angegeben wird. Somit finden sich unter Videos häufig Triggerwarnungen, um Personengruppen zu schützen.

Doch was verbirgt sich hinter dem Wort „triggern“?

Wortherkunft von triggern

Das Wort triggern leitet sich ursprünglich vom englischen Wort „to trigger sth.“ ab. Übersetzt bedeutet dies so viel wie auslösen oder hervorrufen oder auch anregen eines Zustandes.
Da sich durch die Sprache im Internet schnell Wörter eindeutschen, wurde aus to trigger dann das deutsche Wort triggern.

Was bedeutet triggern?

Unter einem Trigger versteht man eine Situation oder Handlung, die bei bestimmten Personen eine negative emotionale Reaktion hervorrufen kann. Dabei kann die Handlung entweder einen beleidigen Inhalt darstellen, aber auch Inhalte, die Krankheiten von Personen negativ beeinflussen können. So findet sich häufig unter Videos, die einen hohen Anteil an blitzenden Lichtern und Farben haben, eine Triggerwarnung. Diese bezieht sich dann vor allem auf Leute, die unter der Krankheit Epilepsie leiden, da solche Videos gerade abends bei Dunkelheit emotionale und körperliche Reaktionen hervorrufen kann.

Doch triggern kann auch eine Warnung vor psychologischen Effekten sein. So können bestimmte Inhalte, die online öffentlich zugänglich sind, traumatische Erlebnisse von Personen hervorbringen und eine psychosomatische Reaktion hervorrufen. Durch die Eindrücke der Sinne können beim Betrachten oder Wahrnehmen von Bildmaterial, Gerüchen oder Geräuschen negative Gefühle aufgerollt werden, sodass die Betroffenen unter der Wahrnehmung leiden und sich ihr körperlicher sowie psychischer Zustand verschlechtert.

Ein Trigger ist dabei einer der häufigsten Auslöser, wodurch Personen online eine Hasswelle (engl. Shitstorm) abbekommen. Werden viele Menschen durch eine Äußerung verärgert oder beeinträchtigt, schließen sie sich gegen eine Person zusammen.

Synonyme für triggern

Als Synonym für triggern kann vereinfacht gesagt eine Warnung ausgesprochen werden. Auch Worte wie „hervorrufen“, „reaktivieren“ oder „verursachen“ können für triggern verwendet werden.
Umgangssprachlich kann triggern auch durch wecken, anstoßen sowie wirken ersetzt werden.

Beispiele für triggern

1. Ein ehemaliger Soldat hört im Alltag ein lautes Knallen und erleidet eine Panikattacke.

In diesem Fall handelt es sich um einen Menschen, der durch die Wahrnehmung von Krieg traumatisiert wurde. Die Erinnerungen können dabei auch viele Jahre zurückliegen. Das Knallen stellt in diesem Punkt den Triggerpunkt dar. Das Gehirn verknüpft das Knallen daher mit Geräuschen, die zur Traumatisierung beigetragen haben. In diesem Fall handelt es sich hier wahrscheinlich um Bombengeräusche oder Schussabgaben. Durch die Traumatisierung reagiert das Gehirn dadurch mit Flucht und Angst.
Dadurch können schwerwiegende körperliche und psychische Reaktionen eintreten.

2. Unter einer Dokumentation über Suizid ist der Hinweis zu lesen, dass der Inhalt der Dokumentation triggernd wirken könnte.

Viele Menschen leiden unter Suizidgedanken und Depressionen. Durch das Ansehen einer Dokumentation, die sensible Themen wie Suizid oder Selbstverletzungen behandelt, können negative Emotionen bei Betroffenen verstärken und verschlimmern. Gerade in einer schweren depressiven Phase können Dinge so stark triggern, dass sich Suizidgedanken verstärken können. Daher sollen Hinweise Personen davor schützen, ihre psychische Verfassung weiter zu gefährden.

Hat dir der Beitrag gefallen?