Skip to content
Fachwort24.com » Latinismen » Was bedeutet sozial? – Aufklärung, Beispiele & Synonyme

Was bedeutet sozial? – Aufklärung, Beispiele & Synonyme

Was bedeutet sozial

Sozial ist, was gerecht ist. Dem muss man nicht zustimmen, dennoch ist die Aussage wahr. Soziale Gerechtigkeit, soziales Verhalten, eine sozial eingestellte Person, denn das Gegenteil dazu ist eine asozial eingestellte Person. Sozial verwenden wir in verschiedenen Zusammenhängen und verstehen immer, dass soziale Gegebenheiten, die Gerechtigkeit einfordern.

Bedeutungen von sozial

Das Adjektiv „sozial“ wird im Bezug auf das Zusammenleben in der Gesellschaft verwendet.
Die soziale Gesellschaft“ ist die Gesellschaft, die das gerechte Miteinander pflegt. Die auf sich gegenseitig achtet, die sich respektiert, in der soziale Projekte nicht infrage gestellt werden, sondern gelebt und weiterentwickelt. Das soziale Recht in der Gesellschaft soll allen, die in der Gesellschaft leben, das Recht auf einen sozialen Umgang gewähren, der ein menschenwürdiges Leben garantiert. Die soziale Freiheit bezieht sich hingegen auf das soziale Einbringen einer Person in ein Projekt, wann immer die Person das wünscht und sich die Gelegenheit dazu bietet. Es bedeutet aber auch, dass die Freiheit unantastbar ist und sie zu den Grundwerten einer Gesellschaft zählt.

Politisch wird „sozial“ häufig für fehlende soziale Gerechtigkeit genutzt oder um auf soziale Missstände in der Politik und Gesellschaft hinzuweisen.

  • A) Kommt es zu sozialen Missständen in der Politik, dann handelt es sich um einen fehlenden respektvollen Umgang in der Politik. Das bezieht sich auf Konfrontationen zwischen der Regierung und Opposition oder auf den sozialverträglichen Umgang innerhalb einer Partei, die der zum Beispiel der Korruption belastet wird.
  • B) Soziale Missstände, die in der Politik im Bezug auf die Gesellschaft behandelt werden, zielen zum Beispiel auf Mängel einzelner Personengruppen ab. In sozial schwachen Wohngebieten kommt es häufig zu Gewaltakten und der Vernachlässigung von Kindern. Das, was hier wie ein Klischee klingt, ist längst durch Wissenschaftler erwiesen, wenngleich die nichts dafür können, dass Menschen aus sozialschwachen Gebieten sich von Fernsehsendern ködern lassen, um ihre fehlende soziale Integration zur Schau zu stellen.

Soziales Ansehen bezieht sich auf die Anerkennung einer einzelnen Person oder einer Gruppe in der Gesellschaft. Das soziale Gefälle in den Gesellschaftsschichten ist groß. Anerkannt werden die, die etwas positives zu leisten vermögen, dabei muss das nicht immer allen gefallen. Sozial angesehen sind heute Influencer und die werden auch ihren Status so schnell nicht verlieren. In der Gesellschaft ist das Ansehen bestimmter Ämter sehr wichtig, abhängig von der Erziehung und Bildung einer Person. Gläubige Menschen beispielsweise, finden Anerkennung für Personen des Kirchenamtes, die von anderen, unter anderem Konfessionslosen, nicht anerkannt werden.

Die soziale Absicherung zielt auf die Grundbedürfnisse eines Menschen. Dazu zähl ein Obdach, Nahrungsmittel, Hygieneartikel, eine Basisausstattung wie Bett, Tisch und Stuhl sowie ein gesichertes Einkommen.

Soziale Berufe

Wer über ein hohes Sozialverständnis verfügt, neigt eher dazu einen sozialen Beruf auszuüben. Soziale Berufe sind solche, die den Umgang mit Menschen fördern oder Hilfsberufe, in denen Menschen anderen Menschen in unterschiedlichen Situationen und Fachgebieten helfen.

Typische Sozialberufe:

  • Sozialarbeiter:in
  • Streetworker:in
  • Kinderpfleger:in
  • Altenpfleger:in
  • Krankenpfleger:in
  • Erzeieher:in
  • Sozialpädagog:in
  • Psycholog:in
  • Psychiater:in

In allen Berufen, die hier aufgelistet sind, sind Sozialkompetenzen erforderlich. Die Berufstätigen müssen in der Lage sein, die sozialen Bedürfnisse der Menschen zu verstehen, akzeptieren und Lösungen für Probleme finden. Ihr gesamtes Konzept richtet sich darauf aus, den Menschen zu unterstützen, damit dieser selbstständig lebensfähig ist. Jeder Mensch kommt von Geburt an mit Menschen zusammen, die soziale Dienste leisten. Das beginnt bei der Hebamme, in der heutigen Zeit unsere erste Kontaktperson während und nach der Geburt. Sie stellt einen sozialen Kontakt zu uns her, von dem Wissenschaftler ausgehen, dass dieser einen Einfluss auf unseren sozialen Umgang hat im weiteren Lebensverlauf.

Alltäglicher Gebrauch von sozial

  • Der/Die ist total sozial eingestellt
  • Der soziale Hintergrund der Familie ist uns bekannt
  • Wir fordern soziale Gerechtigkeit für Arbeitnehmer:innen
  • Wir müssen uns sozial neu positionieren, um die Probleme unserer Gesellschaft zu lösen

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.