Skip to content
Fachwort24.com » Fremdwörter » Was bedeutet Prozetur/Prozedur? – Bedeutung, Synonyme & Beispiele

Was bedeutet Prozetur/Prozedur? – Bedeutung, Synonyme & Beispiele

Was bedeutet Prozetur

Mit dem Wort Prozetur ist vermutlich der Begriff Prozedur gemeint. Wie viele Fremdwörter im deutschen Sprachgebrauch leitet sich der Begriff Prozedur aus dem Lateinischen ab.

Es handelt sich um die Zusammensetzung der Worte „pro“ und „cedere“.

Der Begriff „pro“ im lateinischen hat, wie viele andere lateinische Worte auch, gleich mehrere Bedeutungen. „Pro“ kann „für“, aber auch „vor“ oder auch „anstelle“ von bedeuten. Die genauere Bedeutung ist in diesem Falle immer im Gesamtzusammenhang zu betrachten.

Der zweite Bestandteil im Wort Prozedur leitet sich aus dem lateinischen Verb „cedere“ ab. „Cedere“ ist eine Umschreibung für das sich Fortbewegen, meist im Sinne von Schreiten gemeint. Auch hier erschließt sich uns die genauere Bedeutung und damit die korrekte Übersetzung aus dem Gesamtkontext, also dem Zusammenhang im ganzen Satz.

Um eine kleine Verwirrung gleich von vorne herein zu vermeiden: Im Lateinischen ist der Buchstabe z, der in dem deutschen Begriff Prozedur verwendet wird, nicht bekannt gewesen. An seiner Statt wurde der Buchstabe c verwendet. Dieses c wird je nach Wort mal als z oder als k ausgesprochen. Es ist daher ratsam, Begriffe, die aus dem Lateinischen entstammen, zu untersuchen, ob aus einem z in der deutschen Schreibweise ein c für sein lateinisches Pendant gemacht werden könnte, um somit möglicherweise den lateinischen Ursprung ableiten zu können.

Kommen wir nun zur Bedeutung des Begriffes „Prozedur“. Dazu setzen wir die beiden einzelnen Begriffe pro und cedere zusammen und erhalten das deutsche Wort Vorgehen. Eine Prozedur ist also die Umschreibung einer bestimmten Vorgehensweise. Ein anderer, der Bedeutung noch am ehesten Gerecht werdender Begriff ist die so genannte Verfahrensanordnung.

Hier gibt es im Vergleich zur Vorgehensweise in der Wortbedeutung nämlich einen kleinen aber feinen Unterschied: Während die Vorgehensweise keinen festgeschriebenen Ablauf bestimmt, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, ist dies bei der Prozedur schon der Fall.

Das bedeutet: Um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, sind verschiedene einzelne Schritte notwendig. Diese können bei einem bloßen Vorgehen in beliebiger Reihenfolge ausgeführt werden. Bei der Prozedur besteht diese Freiheit nicht.

Hier geht es darum, das seine vorgeschriebene Reihenfolge einzelner Schritte einzuhalten ist, um das korrekte Ergebnis zu erreichen.

Nehmen wir ein Beispiel aus dem Alltag:

Um etwa einen Kuchen zu backen, sind neben den einzelnen Zutaten wie etwa Mehl, Zucker, Eier etc., auch ganz bestimmte Arbeitsschritte erforderlich, um den Kuchen gelingen zu lassen. Neben diesen Arbeitsschritten ist es ebenso notwendig, die Reihenfolge einzuhalten. Also zum Beispiel erst die Eier schaumig schlagen, bevor sie in die Schüssel mit den übrigen Zutaten gemischt werden, bevor das Ganze dann in die Backform und dann erst in den Ofen gegeben wird.
Als Prozedur kann daher auch eine Anleitung angesehen werden. Eine feste Aneinanderreihung von einzelnen Arbeitsschritten führt zum Ziel.

Also kann man sämtliche Bastel- oder Bauanleitungen als Beschreibungen einer Prozedur ansehen.

In der Medizin wird als Prozedur auch die Anwendung bestimmter Medikamente oder Behandlungsformen gemeint sein. Daher ist die Redewendung „Diese Prozedur muss so lange wiederholt werden, bis die Schwellung abklingt.“ hier oft zu finden.

Auch im rituellen Bereich gibt es Prozeduren. Während beispielsweise der Christliche Gottesdienst folgt einem bestimmten Ablaufplan, welcher kaum variiert. Ebenso sind bestimmte Rituale bei anderen Religionen oder bei Naturvölkern einem ganz bestimmten Ablaufplan unterworfen.

Prozeduren begegnen uns also in den unterschiedlichsten Lebensbereichen

Auch bestimmte Übungen im Sport werden oft mit dem Begriff Prozedur gemeint. Diese sind oft anstrengend.

Da das stupide Wiederholen bestimmter Abläufe oder Tätigkeiten mitunter auch als mühsam, langweilig und oder quälend angesehen wird, gibt es auch die Redewendung „Dann fängt die ganze Prozedur jetzt wieder von vorne an“.

Eine Prozedur kann daher auch ein sich wiederholendes aber notwendiges Übel sein.

Auch in der Computer Programmierung wird der Begriff Prozedur eingesetzt. Hier ist die fixe Aneinanderreihen von Befehlen gemeint, mittels derer ein bestimmter Ablauf im Programm angestoßen werden soll.
Der Begriff Prozedur findet sich also in nahezu all unseren Lebensbereichen wieder.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.