Skip to content
Fachwort24.com » Fremdwörter » Was bedeutet Pallaber/Pallaver? – Bedeutung, Synonyme & Beispiele

Was bedeutet Pallaber/Pallaver? – Bedeutung, Synonyme & Beispiele

Was bedeutet Pallaber

Gerede, Geschwätz und viele Worte um Nichts – was das Wort „Palaver“ meint

Viel Gerede machen, mutmaßlich um gar nichts, nennt man umgangssprachlich „palavern“. Dieser Ausdruck leitet sich von dem Wort „Palaver“ ab. Mit einem „Palaver“ bezeichnet sich ein belangloses Gespräch, dessen Inhalt Banalitäten kennzeichnen. Wer von einem Palaver spricht, der bringt damit eine gewisse Abneigung zum Ausdruck. Dieses Wort meint tatsächlich nie etwas Positives, sondern drückt stets die Geringschätzigkeit dessen aus, der es verwendet.

Wie der Begriff „Palaver“ entstanden ist

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts kam der Ausdruck „Palaver“ in der deutschen Sprache zuerst auf. Dabei kann man die Begriffsentstehung durchaus bemerkenswert finden. Während die alten Griechen mit einer parabolé eine literarische Figur beschrieben, genauer ein Gleichnis oder eine Parabel, nutzten die Spanier und Portugiesen ein davon abgeleitetes Wort. „Palavra“ stand bei den Portugiesen ursprünglich für „Wort, Sprache oder Versprechen“. Als Händler gelangten sie im 18. Jahrhundert an die westafrikanische Küste, wo sie vermutlich sehr zähe Verhandlungen mit den dort ansässigen Afrikanern führten. Die schriftlichen Aufzeichnungen der Portugiesen zeugen zumindest davon. Von „endlosem Gerede bei Verhandlungen mit der einheimischen Bevölkerung“ ist dort die Rede – von einem „Palavra“. Somit wurde ein „Palavra“ zu etwas Negativem. Später gelangte das Wort in die englische, schließlich in die deutsche Sprache.

Was ein „Palaver“ in der afrikanischen Kultur meint

Interessanterweise hat auch in der afrikanischen Kultur das Wort „Palaver“ einen festen Platz. Es hat dabei jedoch eine ganz andere Bedeutung. Ein „Palaver“ meint schlicht eine Versammlung. Im 18. Jahrhundert übernahmen die Afrikaner das Lehnwort von den Portugiesen. Es bezeichnet damals wie heute höchste Anlässe, die mit einer Unterredung oder Verhandlung einhergehen.

Ein Beispiel für die Verwendung des Wortes „Palaver“

An dieser Stelle folgt ein fiktives Beispiel, der das Wesen des Begriffes näher illustriert: Zwei Freunde treffen sich zu einer Verabredung. Der erste Freund schuldet dem zweiten Geld. Statt ihm nun klar zu erklären, dass er das geborgte Geld nicht zurückzahlen können wird, setzt er zu einer langen Geschichte an. Seine Mutter sei im Krankenhaus gewesen, der Hund hätte eine Flohkur benötigt, die Tochter einer Bekannten hätte nun eine Zahnspange, da hätte man sich finanziell beteiligt … viele weitere Ausschmückungen und teils abenteuerliche Zusammenhänge folgen. Dem Zuhörenden, der eine klare Aussage darüber wünscht, wann er sein Geld wieder erhalten wird, dämmert, dass es sich um ein Ablenkungsmanöver handelt. Etwas angesäuert ruft er aus: „Okay, das ist schön und gut, jetzt mach einfach einen Punkt! Das ganze Palaver will ich nicht hören. Sag mir einfach, wann du mir mein Geld zurückgibst.“

Zweites Beispiel für die Verwendung des Wortes „Palaver“

Zwei Freundinnen unterhalten sich über ein Erlebnis, dass die eine von beiden hatte. Sie wurde Zeugin eines Autounfalles. Sie berichtet: „Die Autotür des roten Wagens sprang auf und der Fahrer kam hervor. Er begann sofort mit einem Gezeter, beleidigte alle Umstehenden und setzte dann zu einem endlosen Palaver an. Das stoppte auch nicht, als die Polizisten kamen. Als er diese erblickte, wurde es mit dem Palaver nur noch schlimmer. Die reagierten, indem Sie ihm als Erstes ein Bußgeld verpassten.“

Und ein „Pallaber“, was ist das genau? Eine Erklärung zu dem Wort

Die korrekte Form des Wortes heißt „Palaver“. Das Wort „Pallaber“ existiert in der deutschen Standardsprache nicht. Zumindest findet sich zu diesem zweiten Wort keine Eintragung in einem x-beliebigen Wörterbuch. Wer von einem „Pallaber“ spricht, der meint damit ein „Palaver“. In einem umgangssprachlichen Kontext findet sich „Pallaber“ oder „pallabern“ jedoch als Abwandlung von „Palaver“ gelegentlich. Damit handelt es sich um einen Ausdruck, der eher mündlich und in gesprochener Form eine Relevanz hat.

Eine Auswahl an Synonymen für das Wort „Palaver“

  • Gerede,
  • Geschwätz,
  • Geplapper,
  • Plapperei,
  • Geschwafel,
  • Gequassel,
  • Geseier,
  • Faselei,
  • Getratsche,
  • Klatsch,
  • Blabla,
  • Aufheben,
  • Gewäsch,
  • Auseinandersetzung,
  • Larifari,
  • Geplänkel,
  • Phasendrescherei,
  • Heckmeck,
  • Affentanz,
  • Spektakel,
  • Gedöns,
  • Klamauk,
  • Unruhe

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.