Skip to content
Fachwort24.com » Latinismen » Was bedeutet „Oligarch“? – Aufklärung, Beispiele & Synonyme

Was bedeutet „Oligarch“? – Aufklärung, Beispiele & Synonyme

Was bedeutet "Oligarch"

Mächtig, mächtiger, russische Oligarchen …

Der Terminus Oligarch dient als Synonym für russische Geschäftsleute und Politiker, die im Nachgang an den Zerfall der Sowjetunion mit Hilfe von gewinnbringenden Wirtschaftszweigen wie Metall- , Gas-, Chemie- oder Erdölindustrie, getragen von einer außergewöhnlichen Geschwindigkeit, unermesslichen Reichtum erlangt haben. Der Begriff russischer Oligarch steht als Sinnbild für einen postsowjetischen Unternehmertypus, der Einfluss auf die Politik nimmt und potentiell aus dem Nichts aufgestiegen ist. Ursprung des Ausdrucks Oligarch ist die griechische Sprache bzw. der Begriff Oligarchie, der übersetzt in den deutschen Sprachgebrauch mit “ Herrschaft der Wenigen“ gleichzusetzen ist.

Als Motor und Katalysator für Erfolg, Macht und Reichtum der russischen Oligarchen fungieren privatisierte Firmen, Grundstücke und Territorien inklusive von Bodenschätzen, die einst Eigentum der Sowjetunion waren und im Anschluss an den Zerfall der UdSSR in den Besitz der Oligarchen fielen. Sie unterhielten grundsätzlich enge Verbindungen zu den ersten demokratisch gewählten Regierungen der UdSSR- Nachfolgerstaaten. Diese Verflechtungen schanzten den Oligarchen exorbitante Besitztümer zu und hievten sie in mächtige Positionen, sodass sie eine anhaltende Kontrolle auf die russische Wirtschaft ausüben.

Russische Oligarchen präsentieren sich als mächtige Profiteure der Umstrukturierung der einstigen UdSSR und der Privatisierung von ehemaligem Staatseigentum

Im Anschluss an die Wahl Wladimir Putins im Kalenderjahr 2000 nahmen die Entwicklungen rund um die Oligarchen- Szene weiter an Fahrt auf. Oligarchen gehören zu der Riege der größten Eigner eines Landes und verschleiern ihr Vermögen häufig mit Hilfe von Offshore- Firmen. Russische Oligarchen lassen grundsätzlich ihre wirtschaftliche und politische Macht verschmelzen. Prinzipiell stellt jede Oligarchen- Gruppe mindestens einen Abgeordneten, der einen Posten in der russischen Regierung bekleidet. Zudem walten sie zumeist über mehrere Firmen gemeinsam, die an eine komplexe Wertschöpfungskette gekoppelt sind.

Russische Oligarchen gehören zu der Gruppe der reichsten Russen. Gemäß Schätzungen des Wirtschaftsmagazins “ Forbes“ besaßen russische Oligarchen, die einen engen Draht zu Machthaber Putin pflegen, im Kalenderjahr 2021 ein Gesamtvermögen in Höhe von rund 223 Milliarden US- Dollar.

Yachten dienen Oligarchen als innovative Kommandozentralen

Oligarchen verstehen Yachten nicht ausschließlich als prestigeträchtige Statussymbole, sondern verwenden sie in ihrer Eigenschaft als hochgerüstete Apparaturen als funktionsstarke Kommandozentrale, von der aus sie Unternehmen bzw. OffshoreFirmenkonstrukte lenken und OffshoreVermögen verwalten. Sie nutzen sie zudem als Fluchtmittel und bewegen sich überdurchschnittlich häufig in Richtung Offshore. Das System der russischen Oligarchen, das von Reichtum, wirtschaftlichem und politischer Macht getragen ist, präsentiert sich als Hybridsystem, sodass sich die Szene der russischen Oligarchen fortwährend potentiell im Wandel befindet.

Einige verlassen demnach die Szene der Oligarchen, andere fallen in Ungnade und andere stoßen neu hinzu. Russische Oligarchen sind in der Regel mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin befreundet, sodass die Nähe zum russischen Staatsoberhaupt sie maßgeblich zu einflussreichen Multimilliardären stilisiert hat. Die russische Staatsduma verabschiedet regelmäßig OffshoreGesetzgebungen, um neue Offshore- Zonen zu etablieren und Steueroasen für Oligarchen zu erschaffen.

Exemplarische Beispiele für russische Oligarchen

Personen wie

  • Roman Abramowitsch,
  • Suleiman Kerimov,
  • Pavel Durov,
  • Andrey Melintschenko,
  • Alisher Usmanow,
  • Gennadi Timtschenko,
  • Leonid Mikhelson,
  • Vagit Alekperov,
  • Wladimir Lissin,
  • Wladimir Potanin
  • sowie Alexey Mordaschow

zählen zu der einflussreichen Gruppe der russischen Oligarchen- Szene, die eng vernetzt ist.

Exemplarisches Beispiel wie intensiv eine Einzelperson konkret von dem Zerfall der UdSSR, ihrer Nähe zu neu gewählten demokratischen Regierungsträgern und der Privatisierung von einstigem Staatseigentum profitiert hat, ist der Fall von Oligarch Wladimir Potanin, dessen Privatvermögen im Jahr 2021 rund 27 Milliarden US- Dollar betrug. Potanin organsierte im Anschluss an den Zerfall der UdSSR die Privatisierung der einstigen Staatsbetriebe, was ihm immense Besitztümer einbrachte. Seit jeher hält er Anteile am Metallhersteller Nornickel.

Im Rahmen der Friedensverhandlungen, die Anfang März anlässlich des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine in Istanbul stattfanden, bekleidete Oligarch, Putinvertrauter und Multimilliardär Roman Abramovitsch eine Sonderrolle, die seine fortwährende Nähe zu Putin unterstrich. So übergab er angeblich der ukrainischen Delegation in Istanbul eine handgeschriebene Botschaft Putins, die den Tenor transportierte “ ich werde sie vernichten“. Bevor Abramovitsch die Botschaft Putins an die ukrainischen Verhandler übergab, hatte er bereits am 3 . und 4. März an Friedensverhandlungen zwischen den russischen und ukrainischen Parteien teilgenommen, wo er laut Recherchen des “ Wall Street Journals“ ebenso wie 2 ukrainische Parlamentarier Opfer eines Anschlags mit chemischen Waffen wurde. Mutmaßliche Intention des Giftanschlags war es, die Friedensverhandlungen zwischen Ukrainern und Russen weitgehend zu blockieren.

Demgegenüber geht der US- amerikanische Geheimdienst davon aus, dass die mutmaßlichen Giftanschlagssymptome, die Abramovitsch und die ukrainischen Unterhändler im Rahmen der Verhandlungen erlitten hatten, auf situative Umwelteinflüsse zurückzuführen sind.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.