Skip to content
Fachwort24.com » Latinismen » Was bedeutet inklusive? – Aufklärung, Beispiele & Synonyme

Was bedeutet inklusive? – Aufklärung, Beispiele & Synonyme

Was bedeutet inklusive

Im alltäglichen Sprachgebrauch sowie Beschreibungen und Angeboten fällt oft der Zusatz, dass etwas „inklusive“ oder „nicht inklusive“ ist. Besonders häufig wird das Wort in Angeboten verwendet, sodass man sehr oft das Wort inklusive im Zusammenhang mit Werbung sieht. In der Regel sieht man das Wort inklusive jedoch nicht als ausgeschriebene Version, sondern wird des Öfteren mit der abgekürzten Variante „inkl.“ konfrontiert.

Doch wofür steht inklusive und welche Bedeutung hat es im Wortgebrauch?

Herkunft und Ursprung von „inklusive“

Den Ursprung hat inklusive dabei im Englischen. Dort leitet es sich von inclusive ab, was so viel bedeutet wie „einschließlich“ und „inbegriffen“. Aus dem Lateinischen kennt man inklusive von includere, was übersetzt „einsperren“ und „enthalten“ bedeutet.
Offiziell abgekürzt kennt man inklusive auch in der Form „inkl.“, die gerne in Texten, wissenschaftlichen Aufsätzen oder Angeboten verwendet wird.
Inklusive ist dabei eine Präposition und stellt das Gegenteil von exklusiv dar.

Inklusive tritt dabei im deutschen Wortgebrauch sehr häufig auf und ist ein Wort, mit dem man im Alltag oft konfrontiert wird.

Synonyme

Das Wort inklusive kann durch eine Reihe von unterschiedlichen Synonymen ersetzt werden. Am häufigsten als Synonym genutzt wird dabei beispielsweise „mit“, „zusammen“ und „einschließlich“. Allerdings kann inklusive dabei auch durch Bezeichnungen wie „inbegriffen“, „mitsamt“, „mit erfasst“ oder „eingeschlossen“ ersetzt werden.
Im alltäglichen Sprachgebrauch wird die Bedeutung gerne auch durch die Bezeichnung „mit drin“ umfasst, die jedoch häufiger in der gesprochenen Variante verwendet wird, als in Texten.

Beispiele zur Nutzung von „inklusive“

1. In den Hotelkosten sind sie Kosten für den Besuch des Restaurants inklusive.

In diesem Zusammenhang beschreibt das Wort inklusive die Tatsache, dass keine gesonderten Kosten für den Besuch des hoteleigenen Restaurants anfallen, da diese Bereits in den Übernachtungskosten mit enthalten sind. Somit bezeichnet inklusive in diesem Fall, dass etwas in einem Preis inbegriffen ist und nicht zusätzlich preislich berechnet wird. Gerade bei Angeboten ist es demnach wichtig darauf zu achten, ob das Wort inklusive bejaht oder verneint wird, um zusätzlichen Kosten zu umgehen.

2. „Es kommt meine Familie inklusive mir.“

In diesem Fall beschreibt inklusive eine Anzahl von Personen. Der Zusatz „inklusive“ bezeichnet dabei eine weitere Person, die auf die anderen genannten Personen noch hinzugerechnet werden muss.

3. Die Batterien der Taschenlampe sind nicht inklusive.

Hierbei geht es um einen Kauf einer Taschenlampe. Sobald das Wort inklusive verneint wird, in diesem Fall durch „nicht“, wird hervorgehoben, dass etwas nicht in den Kosten inbegriffen ist. Die Aussage „nicht inklusive“ beschreibt somit die Tatsache, dass der Kauf von Batterien für die Taschenlampe mit zusätzlichen Kosten verbunden ist, die beim Kauf mit einkalkuliert werden müssen.

4. Die Nebenkosten sind in der Miete inklusive, mit Ausnahme der Stromkosten.

In diesem Beispiel geht es, ähnlich wie bei dem Beispiel mit der Taschenlampe, um ein preisliches Angebot. Die Bezeichnung inklusive bezieht sich hier jedoch nicht auf sämtliche Nebenkosten. Durch den weiteren Zusatz, werden die Stromkosten von dem Begriff „inklusive“ ausgeschlossen, sodass diese gesondert zur Miete anfallen.
Daher ist es im Alltag wichtig, genau zu lesen, auf welche Kosten sich das Wort inklusive bezieht.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.