Skip to content
Fachwort24.com » Wortbedeutung » Was bedeutet affont/Affront? – Bedeutung, Synonyme & Beispiele

Was bedeutet affont/Affront? – Bedeutung, Synonyme & Beispiele

Was bedeutet affont/Affront

Das maskuline Substantiv Affront beschreibt eine durch Tat und Wort charakterisierte Beleidigung, die in der Öffentlichkeit stattfindet. Bei Recherchen verwenden und suchen einige Personen nach dem Wort affont. Jedoch ist die korrekte Schreibweise immer Affront.

In der gehobenen Umgangssprache des 19. Jahrhunderts wurde das Wort sehr häufig verwendet. Heute ist im allgemeinen Sprachgebrauch eher seltener anzutreffen, obwohl es durchaus noch gebräuchlich ist. Es handelt sich um eine Übernahme des französischen affront und bedeutet Kränkung, Beleidigung, Beschimpfung, Schmähung oder auch Drohung, Provokation oder Herausforderung. Das Wort geht ursprünglich zurückgehend ad frontem zurück. In lateinischer Sprache bedeutet ad zu und frons Stirn oder Vorderseite. Im übertragenen Sinn bedeutet die Wortkombination vor den Kopf stoßen oder auf die Stirn schlagen.

Ein Affront war im Bürgertum, unter Offizieren und in Adelskreisen ein ausreichender Grund, um Satisfaktion zu verlangen. Jedoch konnte je nach Ehrgefühl des Beleidigten zahlreiche Dinge als „Affront“ aufgefasst werden. Im heutigen Sprachgebrach versteht man unter einem Affront auch das provokante Verhalten eines bestimmten Staates gegenüber der Staatengemeinschaft. Dabei kann es sich um einen Verstoß gegen internationale Entscheidungen oder Verträge handeln, die die Interessen anderer Staates beeinträchtigen können.
Im Deutschen ist das Verb affrontieren vorhanden, das von Affront abgeleitet wurde und so viel wie jemanden angreifen oder herausfordern bedeutet. Wie das zugehörige Adjektiv affrontiv gilt dieses Wort als veraltet und wird fast nicht mehr verwendet.

Inhaltsverzeichnis (bitte aufklappen)

Synonyme für Affront

Für das Wort sind zahlreiche Synonyme vorhanden wie:

  • Beleidigung
  • Insultation
  • Schmähung
  • Kränkung
  • Ehrverletzung
  • Schimpf
  • Verunglimpfung
  • Diskreditierung
  • Erniedrigung
  • Herabwürdigung

Beispiele für die Anwendung

  • Der Filmstar wurde in einem Presseartikel schwer beleidigt und die Tatsachen zu seiner Ehescheidung wurden in einem komplett falschen Licht dargestellt. Er hat in einem Presseschreiben mitgeteilt, dass er sich diesen Affront nicht gefallen lassen und rechtliche Schritte gegen den Journalisten einleiten wird.
  • Die Politikerin war über die Wortwahl eines Mitglieds der Oppositionspartei entsetzt und zeigte sich über diesen Affront sehr empört.
  • Der Unternehmenschef hat zahlreichen, langjährigen Mitarbeitern ohne sichtlichen Grund gekündigt und war nicht zu Gesprächen bereit. Diese Handlungsweise wurde von den Angestellten als Affront verstanden und sie haben bereits mit einem Rechtsanwalt für Arbeitsrecht gesprochen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.